Information zu Präventionsmaßnahmen gegen sexuellen Missbrauch
 
 
 Mädchen und Jungen stärken!

"Sexueller Missbrauch und sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen sind eine gesellschaftliche Realität, und zwar an allen Orten und in allen Bevölkerungsschichten. Ein wesentlicher Beitrag zur Prävention ist die Aufklärung über die Tatsache, dass es sexuellen Missbrauch gibt und das Hilfe möglich ist. Ziel muss es sein, Autonomie und Handlungskompetenz von Mädchen und Jungen zu steigern, ihre Abwehrmöglichkeiten gegenüber sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt zu entwickeln sowie ihre Persönlichkeit und ihr Selbstwertgefühl zu stärken."
(Auszug aus: Richtlinien für Sexualerziehung in NRW, RdErl. d. Ministeriums, 1999)
  
 

Die Johannesschule Eschendorf lädt, mit Hilfe des Fördervereins, regelmäßig die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück in die Schule ein.

  

Das über drei Wochen laufende theaterpädagogische Präventionsprogramm "Mein Körper gehört mir!" wird in den 3. und 4. Klassen aufgeführt.

 
 
Es thematisiert kindgerecht und sensibel die Problematik des sexuellen Missbrauchs und gibt den Kindern konkrete Maßnahmen zur Selbsthilfe an die Hand.
 
Das Programm der pädagogischen Theaterwerkstatt wird im Rahmen der Sexualerziehung im Unterricht vor- und nachbereitet.